Filmscreening: INTO THE FIRE. Mit der mit der Filmemacherin Kate Mara am Montag, 24.3. um 20:30

GMOTA zeigt:
Into the Fire – The Hidden Victims of Austerity in Greece

Refugees and illegal immigrants queue for registration papers in Athens. 8-6-12 Each week up to 1,000 people queue at the government facility on Petro Ralli road for up to four days. Only around 20 are issued with papers.

Der Film dokumentiert die Situation von Flüchtlingen und Migrant_innen im kollabierenden Asylregime Griechenlands angesichts einschneidender Sparmaßnahmen und wachsendem Rassismus. Als Expertinnen ihrer selbst berichten sie, wie sie die Restriktionen und Verbote erleben, denen sie bei gleichzeitig ausbleibender Versorgung durch den Staat ausgesetzt sind. Der Film geht ein auf die Zusammenhänge zwischen der Rhetorik eines Rassismus der Mitte und der neonazistischen Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte), aber auch auf zivilgesellschaftlichen Widerstand gegen EU-Asylpolitik, rassistische Polizei und Rechtsextremismus.

Kate Mara ist freiberufliche Filmmacherin in London und Mitglied des Videokollektivs ReelNews.

Zeit: Montag, 24. März 2014, 20.30 Uhr
Ort: Kollektivcafé GMOTA, Münzgrabenstraße 57 (Straßenbahnlinie 6 Richtung St. Peter, Haltestelle Neue Technik)

Weitere Infos und Trailer: http://intothefire.org

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe: „Protest und Visualität“ des Doktoratsprogramms Visuelle Kulturen (ViCe) und des Instituts für Volkskunde und Kulturanthropologie (Jahresthemas „Übergangsräume. Das kulturelle und soziale Dazwischen“) statt.

Vereinsveranstaltung, freier Eintritt, Mitgliedschaft vor Ort erwerbbar.